Gemeinde Wachtberg

Gospelkonzert in der Villiper Kirche

Gospelkonzert in der Villiper Pfarrkirche. (Foto:GW) Wachtberg-Villip – Der Gospelchor Wachtberg unter der Leitung von Claudia Bertine Mainau führte auch im Rahmen der diesjährigen Wachtberger Kulturwochen wieder ein Konzert in der Villiper Pfarrkirche auf.

 

 

 

Kulturwochen 2010 (großes Banner)

 

 

Die Kulturwochen im vergangenen Jahr hatten mit einem grandiosen Konzert des Gospelchores ihren Abschluss gefunden. Auch jetzt war die Kirche voll besetzt.
Mainau erläuterte in ihrer kurzen Begrüßung, dass nach dem Konzert vom Vorjahr, in dem es um die Ursprünge des Gospelgesangs in der Sklaverei gegangen sei, nun moderne Gospelmusik von amerikanischen, englischen und deutschen Komponisten zu hören sein werde, und dies somit eine Fortführung des letzten Konzertes darstellen würde.

Den Anfang machten die Lieder „He ist the King / I will call upon the Lord“ und „Lord, hear my cry“. Dann wurde es doch noch einmal etwas traditioneller – mit “Joshua fit the battle of Jericho”, wobei Jericho sinnbildlich für die Sünden der Menschen stehe, erläuterte Mainau, und als Aufruf gemeint sei, sich zu befreien von den Blockaden. Den Solopart sang hier Bettina Stephan-Hermanns. Zum nächsten Lied „I come to the cross“ leitete Mainau mit einem Zitat über: „Unser Leben ist ein dem Tode abgerungener Raum“. Vom Wunsch nach Frieden und einer einheitlichen, von allen gemeinsam sich erhebenden Stimme handelte das Lied „I have a Dream“. Mit einer Mischung aus amerikanischem und afrikanischem Text überraschte der Gospelsong „The Adventure – Nga jo jo“, der Mut machen sollte, nicht zu zögern und nicht länger zu warten, sondern auf Jesus zu vertrauen … das werde das Abenteuer des Lebens sein. Die Solostimme übernahm hier Cornelia Hartmann. Das Publikum klatschte begeistert mit. Die Sehnsucht nach einer Heimat im Himmel, in der es keine Qualen, Sorgen und Krankheiten mehr geben solle, thematisierte das Lied „Heaven“ mit Petra Link als Solistin. In „You are my all in all“ hieß es „Du bist mein ein und alles“. Das Abschlusslied, ein Gospel Magnificat, sei mit rund dreizehn Minuten Länge ein sehr langes Stück, kündigte Mainau das Konzertende an. Der Chor überzeugte auch mit dieser schwierigen Interpretation, was das Publikum mit langem Applaus belohnte. So kamen die 19 Sängerinnen und 7 Sänger um eine Zugabe nicht herum, der sie aber mit den Liedern „Deep River“ und einem wiederholten „Adventure“ gerne nachkamen.

Der Gospelchor probt dienstags von 18.00 bis 19.45 Uhr im Pfarrsaal in Villip. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. (GW)