Gemeinde Wachtberg

Kunst und Ton - Adendorfer Künstler luden ein

Adendorfer Künstler: (v.l.n.r.) Thomas Wagner, Peter Hansen, Rainer Engberding, Liane Dummer und Günter Perkams. (Foto: GW) Wachtberg-Adendorf – Auch in diesem Jahr fanden sich die Adendorfer Künstler Uli Stössel und Thomas Wagner im Rahmen der Kulturwochen zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammen und hatten hierzu Rainer Engberding, Günter Perkams und Liane Dummer als Gäste eingeladen.


 

Kulturwochen 2010 (großes Banner)

 

 

Vizebürgermeisterin Ursula Perkams eröffnete die Ausstellung und stellte die teilnehmenden Kreativen einzeln vor. Besonders dankte sie Gastgeber Uli Stössel dafür, dass er den schönen Innenhof seiner Anlage für diese Gemeinschaftsausstellung wieder zur Verfügung gestellt hat, obwohl er selbst leider nicht anwesend sein konnte.

Adendorfer Künstler: Offenes Atelier bei Uli Stössel. (Foto: GW)

 

Uli Stössel, freischaffender Künstler, zeigte neue großformatige, abstrakte Acrylbilder und gewährte den Besuchern Einblicke in sein Atelier. Auffallend bei seinen Werken sind die leuchtenden Farben, die er verwendet.

Adendorfer Künstler: Thomas Wagner. (Foto: GW)

 

 


Thomas Wagner
, Maler und Grafiker, offenbarte mit seinen Bildern wieder seine Vorliebe, Phantasievolles und Experimentelles miteinander zu mischen. Ein Selbstporträt zeige ihn – zeitübergreifend – als Kind über den Teenager bis hin zum Erwachsenen.

Adendorfer Künstler: Der Schmuck von Liane Dummer gefiel auch dieser jungen Dame. (Foto: GW)

 

Adendorfer Künstler: Günter Perkams. (Foto: GW)
Liane Dummer
hatte feinen Perlenschmuck mitgebracht und begeisterte damit so manche Besucherin. Weitere Infos über die Künstlerin auch im Internet unter www.derperlenring.blogspot.com/ .

Farbig mit Worten ging Günter Perkams um. Er zitierte Gedichte aus seinem vierten Gedichtband "Gedichte und Gedanken" und gab aus seinen Memoiren kleine Anekdoten zum Besten.

 

Adendorfer Künstler: Rainer Engberding. (Foto: GW)
Ein Künstler mit Worten ist auch Rainer Engberding. Er las aus seinem neuen Buch „Die Kannebäcker“ und ließ damit Adendorfs Geschichte um die ersten Töpferfamilien ein Stück weit lebendig werden. Zu guter Letzt griff er noch zur Gitarre und trug ein Limerickslied aus dem gleichnamigen Musical vor.

Adendorfer Künstler: Töpferwaren von Peter Hansen. (Foto: GW)


Ton in fester Form durfte natürlich nicht fehlen. Große Leuchtkugeln aus der Töpferei Peter Hansen illuminierten abends den Innenhof und tauchten die Veranstaltung damit in ein ganz besonderes „Adendorfer“ Licht. (GW)