Gemeinde Wachtberg

Informationen zur Hundesteuer

Rechtsgrundlage: Hundesteuersatzung der Gemeinde Wachtberg

Allgemeines
Für jeden Hund, der in der Gemeinde Wachtberg gehalten wird, wird eine Steuer erhoben. Für eine Befreiung oder Ermäßigung von der Steuer gelten die in der Satzung genannten Voraussetzungen. Mit der Anmeldung des Hundes beim Steueramt wird eine Steuermarke ausgehändigt, die außerhalb der Wohnung bzw. des Grundstückes mitzuführen ist. Große Hunde (schwerer als 20 kg oder größer als 40 cm) sind zusätzlich beim Ordnungsamt der Gemeinde Wachtberg nach dem Landeshundegesetz NRW anzuzeigen.

Berechnung der Hundesteuer
Die Hundesteuer beträgt im Jahr 2016 für den ersten Hund 90 Euro pro Jahr, bei zwei Hunden werden 132 Euro je Hund und Jahr und bei drei (oder mehr) Hunden werden 180 Euro je Hund und Jahr festgesetzt. Die Hundesteuer für einen gefährlichen Hund beträgt 720 Euro pro Jahr für den ersten Hund und bei zwei (oder mehr) gefährlichen Hunden 900 Euro je Hund und Jahr.

Festsetzung der Steuer und des Steuerschuldners
Die Hundesteuer wird mit Steuerbescheid zu Anfang des Jahres für das ganze Kalenderjahr festgesetzt. Erfolgt eine An- oder Abmeldung während des Jahres, wird monatsgenau abgerechnet. Steuerpflichtig ist der Hundehalter. Halten mehrere Personen gemeinsam einen oder mehrere Hunde, so sind sie Gesamtschuldner.

An- und Abmeldung von Hunden
Die Steuerpflicht beginnt mit dem ersten Tag des Monats, in dem der Hund in den Haushalt aufgenommen wird und endet mit Ablauf des Monats, in dem der Hund veräußert oder abgegeben wird, abhandenkommt oder eingeht. Vordrucke zur An- bzw. Abmeldung sind im Rathaus in Berkum erhältlich oder können in der Rubrik Rat und Verwaltung unter Formulare (siehe Steuern, Finanzen) heruntergeladen werden. Die An- und Abmeldung kann auch schriftlich formlos erfolgen. Bei Zuzug eines Hundehalters beginnt die Steuerpflicht mit dem 1. des auf den Zuzug folgenden Monats, bei Wegzug in eine andere Stadt/Gemeinde endet die Steuerpflicht mit Ablauf des Monats, in den der Wegzug fällt. Es besteht kein automatisierter Datenaustausch zur Hundesteuer zwischen den Steuerbehörden, die An- und Abmeldung bei Zuzug oder Wegzug hat der Hundehalter selbst vorzunehmen.

Ermäßigung bzw. Befreiung von der Hundesteuer
Ein Antrag auf Ermäßigung bzw. Befreiung von der Hundesteuer kann unter den in der Satzung genannten Voraussetzungen gestellt werden. Dies kann schriftlich formlos oder mit dem entsprechend ausgefüllten Vordruck erfolgen. Die notwendigen Nachweise sind dem Antrag beizufügen. Gefährliche Hunde (Kampfhunde) sind von einer Befreiung und Ermäßigung ausgenommen.

Sonstiges
Hunde, die auf Probe, zum Anlernen oder in Pflege/Verwahrung gehalten werden, sind für die Dauer des Aufenthaltes in der Gemeinde Wachtberg von der Steuer befreit, wenn nachgewiesen werden kann, dass sie in einer anderen Stadt/Gemeinde in der Bundesrepublik Deutschland versteuert werden oder der Aufenthalt in der Gemeinde Wachtberg zu den o.g. Zwecken maximal zwei Monate dauert.


Ansprechpartnerin:
Frau Petra Holenfelder, Telefon: (0228) 9544 140, E-Mail: petra.holenfelder@wachtberg.de